so

Neues aus dem Garten der Generationen

Am 14.06.2019 fand erneut ein Projekttag im „Garten der Generationen“ im Hasenholz / Östertal mit der Klassenstufe 6b der Regelschule „J. K. Wezel“ Östertal statt. Ziel war es diesmal, die Hochbeete wieder auf Vordermann zu bringen und zu bepflanzen. Unterstützt wurde der Projekttag durch das Quartiersmanagement aus dem Hasenholz / Östertal durch die Bereitstellung von Pflanzen, wie beispielsweise Lavendel. Die Wege und Grünflächen wurden weiterhin von Unkraut befreit. Auch die Klassenlehrerinnen Frau Schröder sowie Frau Roßmann von der Regelschule sowie die Schulsozialarbeiterin Frau Hense vom Stadtjugendring unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Vorhaben. Als kleine Abkühlung und Dankeschön erhielten alle Schülerinnen und Schüler sowie natürlich auch alle anderen Helfer nach getaner Arbeit auf dem Abenteuerspielplatz leckere Melone und ein Eis, welches mit der Unterstützung von Frau Wellnowski vom Stadtjugendring verteilt wurde.
Für diejenigen, die es noch nicht wissen, den „Garten der Generationen“ gibt es schon lange. Er ist ein kleines bepflanztes, parkähnliches Areal mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen für Jung und Alt im Wohngebiet Hasenholz / Östertal. Auch in der Vergangenheit gab es schon einige Projekttage der Regelschule um naturnahen Raum den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen.
Die Idee ein solches Areal zu gestalten entstand 2005. Auch schon zu dieser Zeit kooperierten Stadtjugendring und Regelschule projektbezogen sehr gut miteinander. Frau Agert und damals schon Frau Schröder von der Regelschule sowie Herr Most und Herr Gothe vom Stadtjugendring entwickelten ein Konzept zur Umsetzung. Die Stadtplanung vom städtischen Bauamt und der Bauhof unterstützten das Vorhaben. Ab 2006 gelang es dann auch über den Stadtjugendring Europafördermittel für mehrere Jahre ein zu werben. Startschuss war dann das erste Baumfest 2006. Das Areal wurde über die Projekte „Garten der Generationen“ (2006), „Zukunft gestalten“ – Teil I (2007) und „Zukunft gestalten“ – Teil II (2008) sowie „Jugend in Bewegung“ – (2009 / 2010) mit Schülern und Lehrern der Regelschule, MitarbeiterInnen des Stadtjugendrings und punktuell weiteren Netzwerkpartnern gestaltet und weiter entwickelt.
Auch heute gilt es nach wie vor dieses schöne offene, gartenähnliche Areal zu pflegen und den Grundgedanken der Begegnung weiter zu fördern. Schon deshalb wird es wieder Projekttage geben und wir hoffen dabei natürlich weiterhin auf die Unterstützung unserer Netzwerkpartner.

Lisa Hense
Stadtjugendring Sondershausen e.V.
Schulsozialarbeiterin an der Regelschule „ Johann-K.-Wezel“ Östertal

Presse_1.jpg
Presse_2.jpg
Presse_3.jpg
Schild.jpg

Weiterlesen

Workshop Streitschlichter

Vom 13.06.-14.06.2019 erfolgte gemeinsam mit der Naturfreundejugend Thüringen für die Schüler und Schülerinnen der Regelschule Östertal sowie der Regelschule Franzberg ein Streitschlichter–Workshop, wie kn erfahren hat...

Schlechte Stimmung, Streit, Stress, Gewalt, Lästern und Ärgern- solche Verhaltensweisen zerstören in Schulklassen häufig das Lernklima. Hierbei können Streitschlichter für Abhilfe sorgen. Doch Streit schlichten will gelernt sein.

Zu Beginn müssen die angehenden Streitschlichter eine Grundausbildung erhalten. Die Mediatoren von morgen sollen hier Basics erlernen wie: sicheres Auftreten, Gerechtigkeitssinn, Gesprächsführung, „Gutes“ Hinhören, Eingehen auf Gefühle und Erkennen von Stimmungen.

Die Streitschlichter versuchen nun durch die erlernte Mediation die Probleme ihrer Mitschüler zu lösen. Dabei helfen die Streitschlichter den Betroffenen sich über ihre Gefühle und Interessen klar zu werden und sie verständlich zum Ausdruck zu bringen. Das gemeinsame Ziel ist es, eine Lösung ohne Verlierer zu finden.

Lisa Hense & Angelina Hammer
Schulsozialarbeiterin an der Regelschule „Johann-K.-Wezel“ Östertal / Schulsozialarbeiterin an der Regelschule Franzberg

Streitschlichter-Workshop-01.jpg
Streitschlichter-Workshop-00.jpg

Weiterlesen

Baumfest 2019 rund um den Abenteuerspielplatz

Bereits seit 2006 wird in Sondershausen vom Stadtjugendring Sondershausen zum traditionellen Baumfest eingeladen....

Die Flatter-Ulme ist dieses Baum des Jahres 2019 und wurde dieses beim Baumfest am 03.05.2019 in Sondershausen gepflanzt.

Begonnen hatte alles 2006. Damals hatte Herr Köhler( ehemaliger Kulturamtsleiter der Stadt Sondershausen) den Stadtjugendring gebeten dieses von ihm in unserer Stadt bekannt gemachten Fest im Wohngebiet Hasenholz/Östertal gemeinsam mit Jung und Alt zu feiern. In einem vom Stadtjugendring dann ins Leben gerufenen Netzwerkes wurde versucht, daraus eine Tradition werden zu lassen.

Obwohl man dieses Jahr eine Woche später war ( der eigentliche Tag des Baumfestes ist der 25.04.2019) war es trotz Kälte gut besucht.

Susanne Stadermann vom HOC und Andreas Gothe vom Stadtjugendring hatten die Begrüßung der Gäste übernommen, darunter Bürgermeister Steffen Grimm.
Beide informierten über den Baum des Jahres. Die Flatterulme kann bis zu 35 Meter hoch werden und kommt eigentlich in Flußauen und feuchten Standorte im Hügelland, der besonders auf Auenböden, Gleyen und aber auch auf Bruchstandorten.

Wie in jedem Jahr halfen Schülerinnen und Schüler der RS Johann-Karl-Wezel Östertal und Kinder der KIta Pusteblume (Mohnblümchen und Kornblümchen-Gruppe) bei der Pflanzung.

Rund um den Abenteuerspielplatz fand dann das eigentliche Baumfest statt. Zu den damals ersten Akteuren des Baumfestes, gehörten neben dem Stadtjugendring die Regelschule und die Grundschule im Östertal, die Stadtverwaltung Sondershausen und das Seniorenheim der Volkssolidarität Später kamen dann weitere Akteure wie die FAU, die Skatearena, die Düne e.V., die Aussiedlerinitiative Kontakt, die Beratungsstelle für Migration der „Villa Lampe“, der „Eine Weltladen“, das Projekt „Engagierte Stadt“, die Fachschule für Wirtschaft und Soziales, der CSC, die KiTa Pusteblume, die Tagespflege, das Forstamt und viele weitere in der sozialen Arbeit Engagierte dazu. Inzwischen ist diese Fest nun wirklich eine Tradition in diesem Wohngebiet geworden.

Im Anschluss an die Baumpflanzung fand rund um den Abenteuerspielplatz ein buntes Rahmenprogramm mit tollen Angeboten statt, (Hüpfburg, Tanzvorführung, Basteln, Kinderschminken, Skate Arena, Buttons mit verschiedenen Tieren u. Pflanzen selber machen, Bodytattoos, russische Spezialitäten, Mitmachangebot zum Thema Musik, Verkaufsstand mit Naturprodukten, Zuckerwatte, Seifenblasenkünstler und vieles mehr). Später traten auch noch zwei Tanzgruppen auf.

Danke nochmal an alle Beteiligten, die zum Gelingen des Events beigetragen haben und bis zum nächsten mal.

baumfest-2019-01.jpg
baumfest-2019-02.jpg
baumfest-2019-03.jpg

Weiterlesen

Eierschießen auf dem Abenteuerspielplatz

Am Gründonnerstag den 18. April, fand das Eierschießen mit Stockbrot und Osternestsuche auf dem Abenteuerspielplatz statt. Um 10 Uhr trafen sich 16 Kinder und Jugendliche in den Osterferien im Abenteuerland in Sondershausen. Nach einem kleinen Kennlernspiel fing der Spaß mit dem Eierschießen an. Jeder Mitspieler hatte drei Versuche beim Eierzielschießen und beim Eierweitschießen. Dann ging es los mit der Osternestsuche auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes. Alle Sucher stürmten los, um ihre kleine Osterüberraschung zu finden. Mittags gab es dann leckeres Stockbrot und Würstchen am Lagerfeuer. Danach konnte das Gelände durch Sport und Spiel erkundet und entdeckt werden. Besonders die Abenteuerrutsche fand großes Interesse und wurde sofort bespielt.

Team des Stadtjugendring Sondershausen e.V.

 

 

 

Weiterlesen